Suche

COME TOGETHER: It comes full circle...

COME TOGETHER, so heißt die neue Band, in der sich einige alte Bekannte der fränkischen Musikszene zusammengefunden haben. Das Besondere? Das Sprichwort „Wie der Vater, so der Sohn“ ist hier Programm, denn gleich im Doppelpack stehen hier Vater und Sohn gemeinsam auf der Bühne, um der goldenen Ära des Classic-Rock Tribut zu zollen.



Der Kreis schließt sich – denn hinter dem Bandnamen COME TOGETHER steckt noch ein bisschen mehr als eben nur das. The Beatles sind nicht nur Namensgeber dieser neuen Konstellation, sondern auch zweier absoluten Kultbands der Szene beginnend im Jahr 1981 – REVOLVER und NUMBER NINE. Die Affinität in dieser Bandnamen-Trilogie ist als eine Hommage an The Beatles, die Ur-Väter der Rockmusik zu verstehen, die in jeglicher Beziehung alle Grundlagen der Rockmusik gelegt haben und bis heute von jedem Mitglied der Band COME TOGETHER verehrt werden.


Friedel Amon und Jürgen Kühnlein, Gründungsmitglieder der Kultband REVOLVER im Jahr 1981, sind die Dienstältesten der Truppe. 1987 gründete Jürgen die Band NUMBER NINE, die ebenfalls als absolute Kultband in der Szene gilt und sogar von 2009 bis 2021 ihre Reunion als THE FIRST GENERATION OF NUMBER NINE feierten. Auch Bassist Frank Stimpfig, ebenfalls Gründungsmitglied von NUMBER NINE, wird bei COME TOGETHER auf der Bühne stehen und ist Teil dieser bunt gemischten Truppe. Bamberger Urgestein Steff Porzel, Drummer der Band CHP und Sänger der SPACE TRUCKERS, sowie langjähriges Bandmitglied der SPENCER DAVIES GROUP leiht dem Projekt seine außergewöhnliche und vielseitige Stimme. Franky Kühnlein, der im Übrigen auch der Namensgeber der Band COME TOGETHER ist, war schon in seinen ganz jungen Jahren mit seiner damaligen Band nulldB als Frontmann, Sänger und Gitarrist mehrmals auf Europa-Tourneen im Vorprogramm von Doro Pesch, Alice Cooper, J.B.O. und einigen anderen, wie auch beim Metal-Fest in WACKEN unterwegs. Das jüngste Bandmitglied, Manu Amon, hat eine 2-jährige Ausbildung an der Hamburg School of Music genossen. Er arbeitet seit längerer Zeit als selbstständiger Musiker, Musiklehrer und ist des Öfteren deutschlandweit als DJ unterwegs. Bei der Rock-Jazz-Formation AMONIUM, bei der er im Übrigen auch schon mit seinem Vater zusammen musiziert, an den Tasten zuhause, wird er sich doch bei COME TOGETHER an den Drums unter Beweis stellen.


Die zweimalige Gleichheit der Nachnamen zweier Musiker, ist natürlich kein Zufall, denn Manu Amon und Franky Kühnlein sind die Söhne von Friedel Amon und Jürgen Kühnlein.

So wie man für die Musik nie zu jung sein kann, so ist man dafür auch nie zu alt. Mit COME TOGETHER wagen wir den Sprung über Generationen. Wir versuchen, das zu verbinden, was eigentlich als ziemlich schwierig gilt, nämlich auf die Konflikte unter den Generationen zu pfeifen und einfach zusammen Musik zu machen.